IN DER HOFFNUNG AUF VERGEBUNG, Elegie für Blasorchester

op. 34 (1996)

Der Beginn dieser Komposition ist geprägt von einem anklagenden Monolog  (Piccolo/ad lib. Flöte und Fagott/ad lib.Altsax.). Dieser mündet in den  Hauptteil, der sich – durch ständig pochenden Rhythmus getrieben – vom  schwermütigen Beginn bis zum verzweiftelten Höhepunkt steigert. Der  anschließende klanglich intensive Choral und elf Röhrenglockenschläge  mahnen, das geschehene Unrecht und das durch Menschen verursachte Leid nie zu vergessen. 
 
Komponiert für ein Gedenkkonzert im ehemaligen KZ-Lager Ebensee.

Partiturseite