ALEA IACTA EST - Der Würfel ist gefallen

op. 63 (2008)

„Alea iacta est“ beschreibt das Beschreiten eines neuen, unbekannten Weges, von dem man nicht weiß, wohin er wirklich führt, von dem man aber überzeugt ist, dass er der richtige ist.
Von den ersten mit Ungewissheit behafteten, aber mutigen Schritten über unausbleibliche Rückschläge und Enttäuschungen  bis hin zum Erreichen des Zieles und dem glücklichen Gefühl, einen Traum verwirklicht zu haben, spannt sich der Bogen der Musik.
Auch die Besetzung von Violine und Klavier als orchestraler Teil
eines sinfonischen Blasorchesters soll den Gedanken des neuen Weges widerspiegeln.

Komponiert zum Jubiläum „25 Jahre Landesmusikschulwek
Oberösterreich“

Auftragswerk „Sinfonisches Blasorchester Ried“ (Dirigent: Karl Geroldinger)

Partiturseite