12 Volksmusikstücke aus dem Repertoire der "Dürnberg Klarinettenmusi"

für 2 oder 3 Klarinetten in Bb und Begleitung in C (Harmonika, Gitarre oder Harfe oder Hackbrett
(nach Akkordbezifferung), und Bassinstrument) 

von Klaus Karl

aufbereitet für "Notenleser" von Alois Wimmer

Partitur im A4-Format und Stimmen im A5-Format!

Stimme

                         INHALT

1. In da Reindlmühl, Boarischer
2. Auf da Schiaßstatt, Walzer
3. Bierkrügl-Polka
4. Beim Sollererwirt, Boarischer
5. Weinglasl-Walzer
6. Da Flohhupfer, Polka
7. D´Schneegwadn, Boarischer
8. D´Nebüsuppn, Walzer
9. Über d´Leitn, Polka
10. Pfüat di Gott, Lackerl!, Boarischer
11. Da Schwammerling, Walzer
12. Am Bauernmarkt, Boarischer

 

„Aufführungshinweise

 Vorliegendes Notenmaterial stellt eine Möglichkeit dar, wie diese Stücke gespielt werden können. Die Oktavierungsvorschläge in den Melodiestimmen können nach Belieben abgeändert werden, es sollte aber nie die 3. Stimme (jene, die mit der Quint einen Teil beschließt) die höchste sein! Auch die „tacet“ - Angaben im Bass und in der Melodie sind nur Vorschläge, um die Interpretation abwechslungsreicher zu gestalten. Je nach Besetzung können auch andere „tacet“ - Möglichkeiten eingearbeitet werden.

Alle Artikulationszeichen können zwar ebenso geändert werden, sie sollten aber - besonders in den Melodiestimmen - unbedingt gemeinsam und genau eingehalten werden. Der Gegensatz zwischen einerseits dem breiten, weichen, melodiösen Spiel (tenuto-Striche, Phrasierungsbögen) und andererseits dem kurzen, kecken Spiel (staccato-Punkte) ist in der Volksmusik besonders wichtig und muss immer sehr deutlich sein. In der Praxis bedeutet dies, dass das staccato so kurz wie möglich, das tenuto so breit wie möglich gespielt werden soll.

Ein wichtiges Ziel sollte sein, sich möglichst bald vom Notenmaterial zu lösen, auswendig zu spielen und dabei eigene Kreativität einfließen zu lassen.

Alle zwölf Stücke sind auf der CD „Dürnberg-Klarinettenmusi & Genießermusi – Die Zweite“
eingespielt.